DIE JAKOBUSKIRCHE


Startseite

Im Siedlungsgebiet Eichwald wurde 1966 eine neue Kirche eingeweiht. Ihre Zeltform soll ein Zeichen für das wandernde Gottesvolk sein. Benannt wurde die Kirche nach Jakobus dem Älteren, einem Jünger Jesu. Eine 1,50 Meter hohe geschnitzte Figur stellt ihn dar. Seit 1995 hat die Kirche eine schön gestaltete Kinderecke. Und seit 1999 beherrscht ein neues, ausdrucksvolles Holzkreuz den Altarraum. Es gibt in der Jakobusgemeinde Angebote für jedes Lebensalter:

 

Ø      Zwei Krabbelgruppen

Ø      Einen regen Kindergottesdienst

Ø      Eine Kinder- und eine Jugendgruppe

Ø      Die Vor- und Hauptkonfirmanden

Ø      Zahlreiche Aktivitäten in Verbindung mit dem CVJM Wartburg

Ø      Eine gut geführte Bücherei, die von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen geleitet wird

Ø      Einen Mütter- und Frauentreff

Ø      Einen Frauenkreis

Ø      Einen Männerkreis

Ø      Einen aus neun Personen bestehenden Kirchenvorstand

Ø      Das Redaktionsteam des Gemeindebriefes „Jakobus“

Ø      Offene Gemeindeabende unter dem Motto „Glaube im Gespräch“

Ø      Wochenschlußandachten am Freitagabend

Ø      Eine aktive Partnerschaftsarbeit mit der Gemeinde Kuruman in Südafrika

Ø      Einmal im Monat einen Gemeindenachmittag für Junggebliebene

Ø      Und monatliche Gemeindefahrten zu Zielen in der weiteren Umgebung Kassels

 

Die Indonesische Gemeinde und die Frauengruppe der Wormser Siedlergemeinschaft sind regelmäßige Gäste des Gemeindehauses. Auch gibt es eine enge Zusammenarbeit mit der Familienbildungsstätte und dem CVJM-Posaunenchor.



Der charakteristische Turm der Jakobuskirche

 

Die zeltförmige Kirche